Schöne Lederschuhe + Jeans? Wieso mögt ihr das nicht?

LederschuheHey Jungs,

mir ist schon oft aufgefallen, dass ihr keine Lust habt schöne Lederschuhe zu eurer Jeans zu kombinieren, sondern lieber Turnschuhe oder ähnliches Schuhwerk dazu anzieht. Sieht doch super aus mit spitz-zulaufenden Lederschuhe. Ich verstehs irgendowie nicht…Was ist der Grund sich gute Schuhe anzuziehen beim Weggehen?
MarthaÄhnliche Themen auf anderen Seiten

    17 Antworten zu “Schöne Lederschuhe + Jeans? Wieso mögt ihr das nicht?

    1. Marc

      Bei mir ist es ehrlich gesagt oftmals nur Faulheit, meine Turnschuhe stehen schon bereit, ich schlüpfe rein und los geht´s. Außerdem finde ich Sneakers einfach nur bequemer. Gestern war ich auf einem Geburtstagsessen und habe mir die Mühe gemacht, Lederschuhe anzuziehen im Übrigen ;-)

      Antworten
    2. masin

      Ich kann mich mal wieder über mangelnden Stil und mangelnde Ausdrucksvarianz auslassen. Großartig! :-)

      Also: Das hat mit dem vorherrschendem Männerbild zu tun, wonach Coolness und Lockerheit, Stärke, Unverletzbarkeit und körperliche Überlegenheit gepflegt werden wollen. Lederschuhe wirken gerade Jungens sehr altbacken und spießig.

      Hinzukommt der implizite Gruppenzwang: Man will dazu gehören, also pflegt man den gleichen Stil wie alle anderen. Jungen treffen bedeutend weniger Entscheidungen als Mädchen nach eigenen selbstbewussten Vorlieben und lassen sich mehr von ihrer Peergroup beeinflussen. Zugehörigkeit zeigt sich dadurch, dass man alles so oder so ähnlich macht wie die anderen. Interessant — Jungen werfen Mädels immer Oberflächlichkeit vor, dabei ist es gerade der Anschein, also die Oberfläche, die bei Jungens über Zugehörigkeit oder nicht entscheidet. Von wegen ‘innere Werte’ — wer nicht cool, locker, souverän rüberkommt, wird einfach nicht geachtet. Und Jungencliquen sind auch eher homogen zusammengesetzt, Abweichler tauchen selten auf. Wenn man solche kennt, bleibt man lieber unter sich und geht nicht gemeinsam in die Gesellschaft. Ach, ich schweife ab. :-)

      Also: Jungen haben einfach andere Prioritäten bei der Wahl von Schuhwerk oder anderen Kleidungsstücken als Ästhetik oder Stil: “‘Schöne’ Schuhe — das ist was für Mädchen, aber nicht für echte Kerle!” Aber wie alle Selbstverleugner werden sie immer behaupten, dass sie ihr Turnschuhe und Sneakers doch schön fänden — sie haben schlicht keine Ahnung mehr (als gesamtes Geschlecht) oder noch keine Ahnung (als Individuum) von ‘schön’ und ‘hässlich’.

      LG
      Masin

      Antworten
    3. onetwo

      Natürlich sind Turnschuhe um einiges bequemer und für den Alltag einfach gemütlicher. Zu Familienfesten oder dergleichen kommt die hier beschriebene Kombination von Jeans und Lederschuhen schon zum Einsatz. Allerdings sehr selten muss ich zugeben.

      Antworten
    4. mummel

      @masin
      Woher kommt es eigentlich, dass Lederschuhe als “schön” oder “elegant” empfunden werden? Wer definiert, was von wem als schön empfunden wird?
      Es könnte doch genausogut andersrum sein (also Lederschuhe = casual und Sneakers = elegant) , oder täusche ich mich da?

      Ich persönlich habe bereits seit jungen Jahren sehr auf die Auswahl meines Schuhwerks geachtet und wenn nun einmal Sneakers “in” waren, dann habe ich mir besonders “schöne” gekauft. Was ich als schön empfand und heute auch noch empfinde, hat wohl mit meiner Sozialisation zu tun.
      Dass dies bei Mädchen/Frauen in irgendeiner Weise anders sein sollte, weise ich strikt von mir.
      Im Übrigen: die Wahl der Schuhe richte ich nach meiner Kleidung und diese wiederum richtet sich nach dem. auf was ich Lust habe und in welchem Umfeld ich mich an diesem Tage bewegen werde, so einfach ist das.

      Antworten
    5. masin

      Hallo Mummel!

      mummel :

      Woher kommt es eigentlich, dass Lederschuhe als “schön” oder “elegant” empfunden werden? Wer definiert, was von wem als schön empfunden wird?
      Es könnte doch genausogut andersrum sein (also Lederschuhe = casual und Sneakers = elegant) , oder täusche ich mich da?

      Das kommt aus dem bürgerlichen England des 17. & 18. Jahrhunderts. Schlichte Kleidung, Sinnbild von Fleiß und Bescheidenheit, hat von dort aus erst den Kontinent, dann die ganze Welt erobert.

      Scherz beiseite: Als ‘elegant’ werden klare Formen und hochwertig wirkende Materialien empfunden. Dabei hat Leder gegenüber Textil und gegenüber Synthetik immer einen Vorteil. Sneakers und Turnschuhe haben aber zumindest immer eine auffällige Gummisohle, wohingegen bei den sogenannten Herrenschuhen, wenn sie denn eine Gummisohle haben, diese recht unauffällig ist. Natürlich gibt es auch Herrenschuhe, die auffällige Gummisohlen haben — diese werden aber auch nicht unbedingt als ‘elegant’ sondern eher als ‘plump’ empfunden. Andere ‘elegante’ Materialien sind Satin, Spitze, Seide und Lack. Auf der anderen Seite haben wir: Kunstleder, Wildleder, Textil und Gummi.

      Neben dem Material sind also auch die Proportionen entscheidend. Schmale Linien, harte Kanten, das wird auch als elegant empfunden. Breite Übergänge, grobe Nähte erwecken den gegenteiligen Eindruck. Flache, kurze und schmale Formen wirken eleganter als hohe, lange und breite Formen (naja, es kommt auf die richtigen Verhältnisse an, aber im Groben stimmt das schon). Gegenüber normalen Herrenschuhen haben Sneakers und Turnschuhe eine recht dicke Polsterung rundherum, die halt aufträgt.

      Es mag ‘schöne’ Sneakers geben. In mir hat bislang aber noch kein einziger irgendwie Leidenschaft geweckt. Meiner Meinung nach gibt es sowas wie ‘schöne’ Schuhe für Herren auch nicht wirklich. ‘Schöne’ Schuhe müssen Leidenschaften wecken — und solche finden wir eher in der Frauenabteilung. In den 15 Jahren meines modischen Bewusstseins habe ich bislang 3 oder 4 Paar Schuhe in der Männerabteilung gesehen, die ich ‘schön’ fand (und die ich mir allesamt nicht gekauft habe *grummel*).

      Aber um auf Deine Frage zurückzukommen: Ich habe viele Punkte angeführt, warum das eine als ‘elegant’, das andere als ‘plump’ (meinetwegen auch ‘casual’) wahrgenommen wird. Was Du als ‘schön’ empfindest, ist was vollkommen anderes und möglicherweise nicht nur individuell unterschiedlich sondern auch tagesformabhängig.

      mummel :

      Ich persönlich habe bereits seit jungen Jahren sehr auf die Auswahl meines Schuhwerks geachtet und wenn nun einmal Sneakers “in” waren, dann habe ich mir besonders “schöne” gekauft. Was ich als schön empfand und heute auch noch empfinde, hat wohl mit meiner Sozialisation zu tun.
      Dass dies bei Mädchen/Frauen in irgendeiner Weise anders sein sollte, weise ich strikt von mir.

      Lass es mich so sagen: Alles, was irgendwie ‘schön’ ist, landet früher oder später in der Frauenmode und wird dort massenhaft getragen. Passiert das nicht, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass dieses Etwas eigentlich nicht ‘schön’ ist, sondern als Accessoire einer gesellschaftlichen Rolle gesehen wird. Was mich zu der Frage bringt: Empfindest Du die Schuhe wirklich als schön oder als gelungene Betonung Deines Selbstbildes?

      Dahingegen haben Frauen es viel einfacher. Von klein auf lernen sie, dass es ok sei, Sachen zu tragen, die unpraktisch aber schön sind, Sachen, die die Aufmerksamkeit auf sie lenken. Männer neigen eher dazu, sich zu verstecken, sich zu ducken, unterzutauchen, Aufmerksamkeit zu meiden, solange sie nicht für ihre Stärke, Größe, Manneskraft, Heldenmut oder ähnliches bewundert werden.

      mummel :

      Im Übrigen: die Wahl der Schuhe richte ich nach meiner Kleidung und diese wiederum richtet sich nach dem. auf was ich Lust habe und in welchem Umfeld ich mich an diesem Tage bewegen werde, so einfach ist das.

      Wenn Du das wirklich machst, hast Du meine volle Bewunderung. Ich gehe aber davon aus, dass Du wie die meisten jungen Männer auch einfach nur eine Form des Konformismus betreibst. Das ist nichts Schlimmes, eher normal sogar. Mir geht es nur gegen den Strich, Uniformismus als Individualismus angepriesen zu bekommen. Nein, die meisten Männer tragen das, was von ihnen erwartet wird, tendenziell mit der Neigung zur Nachlässigkeit. Aber ich mache niemanden einen Vorwurf draus, auch wenn es manchmal anders klingen mag. Wer sich wirklich ‘schön’ kleiden will, muss sich für die Klamotten begeistern können. Kleidung muss Leidenschaft wecken können. Aber das Angebot für Männer ist zumeist öde. Ganz unschuldig sind die Männer mit ihrem Pragmatismus und ihrem Bequemlichkeits- und Zweckmäßigkeitszwang aber sicher nicht.

      LG
      Masin

      Antworten
    6. mummel

      @masin
      Vielen Dank für Deine Antwort Masin, hat mich sehr gefreut, diese zu lesen!
      Deine Ausführungen zu Begriffen wie Eleganz und Proportion und dem damit gängigen Ideal sind mir durchaus klar, aber meine Frage bezog sich eigentlich eher auf die Verknüpfungen, mit denen diese Begriffe versehen sind und deren Entstehung.

      Warum werden bestimmte Proportionen als elegant empfunden, andere aber nicht. Sprich: warum wird ein Lederschuh als elegant empfunden? Lapidar gefragt: Weil in früheren Zeiten Leder ein Stoff war, den sich nur betuchtere Herrschaften leisten konnten?
      Die Proportionen könnte man auch hinterfragen, woher kommt das Ideal der Proportion? Sieht das in anderen Gegenden der Welt anders aus?
      Das Einzige, was ich eigentlich sagen will, ist, dass blau nicht unbedingt die Farbe blau ist, man bekommt einfach nur beigebracht, dass dieses bestimmte Etwas mit dem Wort “blau” verknüpft ist – und so verhält es sich meiner Meinung nach auch mit sämtlichen Modeerscheinungen.

      Der Mensch wird von Beginn an zum Konformismus erzogen und entwickelt sich zu allem, nur nicht zum invdivduellen “Player”, der sich selbst bestimmt und von so vielen angestrebt wird.
      Deiner Abneigung bzgl. Uniformismus, welcher als Individualismus verkauft wird, teile ich also, aber in irgendeiner Weise ist man stets konform, da man ansonsten Außenseiter und nicht Etablierter wäre. Das hat seinen Ursprung im sozialen Wesen des Menschen.

      Aber lass uns hier nicht Marthas eigentliche Frage untergraben, wir sehen uns nächstes Semester im HS “Phänomenologie des Lederschuhs – Hintergrund, kontemporäre Konnotation und Perspektiven” ;-)
      Lieben Gruß,
      Mummel

      Antworten
    7. masin

      @mummel
      Vielen Dank, gern geschehen. Was Proportionen angeht: Goldener Schnitt. Es ist erschreckend, wie häufig das zutrifft und in wievielen Fällen man es als angenehm und schön empfindet, wenn man sich an ihn hält. Es gibt auch andere fraktale Seitenverhältnisse, die schöne Proportionen hervorbringen. Der goldene Schnitt wird meines Wissens weltweit als angenehm empfunden.

      Gerade bei Schuhen wird mMn eine gewisse Formensprache benutzt, bei Männern zumeist ‘elegant’, ‘seriös’, ‘bequem’, ‘gemütlich’, ‘sportlich’, ‘dynamisch’, ‘natürlich’ usw. Sneakern gibt man von der Form her eher ‘sportlich’, ‘dynamisch’ und ‘natürlich’ mit. Unbewusst, ob durch eigene Prägung oder aufgrund eines archetypischen Verständnisses, verstehen wir diese Sprache, wenn wir sie vielleicht auch nicht genau benennen können. Ich würde, was Sneaker angeht, sogar noch weitergehen: Wenn man einem Sneaker seine uneleganten Eigenschaften nimmt und ihm Eleganz verleiht, ist es kein Sneaker mehr. Ein Sneaker definiert sich sozusagen über den Mangel an Eleganz und seine sportliche Dynamik.

      Dass da mehr hinter modischen Stilelementen steckt, sieht man ganz gut am abendländischen Geschäftsanzug, der die Aussagen ‘schnörkellos’, ‘bescheiden’, ‘ordentlich’, ‘fleißig’, ‘geschäftstüchtig’, ‘ohne eigene Interessen und Absichten’ und ‘seriös’ macht. Er hat sich weltweit im Geschäft ausgebreitet und lokale Tracht größtenteils aus der Geschäftswelt verbannt. Und das in so unterschiedlichen Kulturen wie den amerikanischen Ureinwohnern, den Fernostasiaten (insbesondere die Japaner) und sogar bei den Arabern. Das war keine Anpassung an den abendländischen Kulturimperialismus, das war eher die Anerkennung der zugehörigen Formensprache. Als zugehöriges weibliches Gegenstück kann man vielleicht noch die weibliche Abend- und Ballmode sehen. MMn ist das in beiden Fällen auch das Ergebnis davon, dass die besagten Kleidungsstücke auch die Aussage ‘ich bin ohne Charakter’ tragen ;-) .

      Aber ja, lass uns nicht die Frage hier kapern.

      LG
      Masin

      Antworten
    8. Tom

      Ich trage zu Lederjeans immer spitze schwarze Cowboystiefel. Und zu normalen Jeans auch sehr häufig. Und Bikerboots, aber die sind leider weniger spitz.

      Antworten
    9. Copstopper

      Weil spitz-zulaufenden Lederschuhe was für Bonzen sind. Anders ausgedrückt das Tragen von solchem Schuhwerk verhält sich affirmativ zu den bestehenden Verhältnissen.
      Schon mal drüber nachgedacht wie´s dazu kommt, dass unsereins bei Aldi die Preise vergleicht, während Karl Albrecht der reichste Mensch in dieser ‘sozialen’ Marktwirtschaft ist? Diese Verteilungsquote entspricht ganz sicher nicht mehr dem ästhetischen goldenen Schnitt…

      Antworten
    10. Copstopper

      @baka bob:
      War wohl irgendwie nicht so ganz klar formuliert. Es geht letztlich weniger darum, dass solche Manager-Latschen nicht irgendwie finanzierbar wären, sondern darum, dass damit bestimmte Tätigkeiten und Lebenseinstellungen assoziiert werden mit denen ich mich auf keinen Fall gemein machen möchte. Ich finds einfach total absurd immer wieder beobachten zu können, dass Leute die ganz offensichtlich dem Prekariat zuzurechnen sind erhebliche Mühe darauf verwenden den Stil von High-Society und Upper-Class zu immitieren aber in Folge der strukturellen gesellschaftlichen Verfasstheit reell betrachtet Null Chance haben an ihrer Position etwas zu verändern.

      Antworten
    11. californiaboy

      Ich finde Lederschuhe, regelmässig Slipper, passen super zu Jeans. Ich trage das jedenfalls gerne in der Kombination, im Sommer gerne auch ohne Strümpfe.

      Antworten
    12. niko

      Trage nur noch Lederschuhe. Gerne als Stiefellette. Bin 17 Jahre und möchte zum nächsten Herbst/Winter mir gerne höhere Stiefel kaufen. Was findet ihr da schön?

      Antworten
    13. alex

      Ich trage gerne Sneakers sowohl als auch elegante Lederschuhe (gelegentlich sogar Lackschuhe).

      Zu Jeans lässt sich beides sehr gut kombinieren. Gerne trage ich gelegentlich auch Anzug.

      Ich persönlich fühle mich in eleganten Lederschuhen hochwertiger, sprich als ob ich einfach etwas Besseres bin.
      Schwarze Lackschuhe, die eher spitz zulaufen kombiniere ich gerne mit sportlicher Jeans und körperbetontem Hemd (in Schwarz). Sieht geil aus und trägt sich super.

      Ich stelle dabei immer wieder fest, dass die Frauenwelt sehr auf das Schuhwerk der Männer achtet. Habe bereits des öfteren eine positive Resonanz erhalten.
      Scheinbar hat man es als Mann mit schönen Schuhen bei den Frauen etwas leichter. ;)

      Grüße,
      Alexander

      Antworten

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *